Irene Schwonek
Irene Schwonek

Der Ursprung

 

Unsere Beziehung zum Geld ist wahrlich eine besondere. Um ihren Sinn und den Sinn aller unserer Beziehungen einfangen zu können, müssen wir an den Ursprung zurück.

 Was ist der Ursprung? Es ist der erste Gedanke, das erste Gefühl, die erste Tat. Es ist der Moment unserer ersten "Schöpfung" und das damit einhergehende Auslösen einer Kausalkette nach dem universellen Gesetz von Ursache und Wirkung. Vielleicht hat es sogar einen Moment vor diesem Moment gegeben? Es ist wie bei der Henne und dem Ei: Was war zuerst da? Der Gedanke oder das Unterbewusstsein? In "Das letzte Geheimnis, Volume I" steht, dass alles mit unseren ersten Gedanken, unserer ersten Schöpfung, unserer ersten abgespeicherten Erinnerung beginnt. Wenn wir heute Probleme in unseren Beziehungen haben, liegt das an unseren ur-eigenen Erinnerungen, die sich wahlweise über unsere Gesellschaft, unsere Partnerschaft (privat wie beruflich), unsere Familie, unseren Körper oder über uns Geld zeigen. Es beginnt und endet mit diesen Erinnerungen. Nur sie sind der Grund, dass wir übehaupt zu irgendetwas eine Beziehung haben.

Definieren wir den Begriff "Beziehung". Mit Ho'oponopono erfahren wir, dass wir zu allem, was existiert, eine Beziehung haben, sei es in sichtbarer oder in unsichtbarer Form. Welche Gefühle und Erinnerungen bilden das Fundament unserer Beziehung zu Geld? Alle! Alle Erinnerugen, die wir jemals (Ursprung) mit Geld gemacht haben, führen zur Erfahrung, die wir heute mit Geld machen. Es gilt für jede unserer Beziehungen. Auch wenn wir uns an nichts erinnen, haben wir trotzdem die Verantwortung für diese Erinnerungen. Sie bleiben nicht ungesehen, denn in diesem Universum wird nichts vergessen ... 

 

 

Leseprobe aus Kapitel 1

©  Irene Schwonek